Bericht PPTQ Flensburg HOD-Edition

Moderators: BigTree, stasis

Post Reply
dav
Posts: 61
Joined: 15 Sep 2014 22:49

Bericht PPTQ Flensburg HOD-Edition

Post by dav » 23 Jul 2017 14:36

Dann mal ein kurzer Bericht vom PPTQ in Flensburg gestern, generelle Infos dazu am betsen unter http://www.mtg-limited-events.de/ und bestimmt bald auch Bilder, der MEP und der Simon haben glaub ich ganz ordentlich Fotos geschossen.

Vor 20 Jahren bin ich häufiger mit dem FC ST Pauli als Auswärtsfan unterwegs gewesen und es gab relativ viele Städte in denen man das Gefühl hatte auch auswärts ein Heimspiel zu haben. Ich hatte gestern 5 meiner 9 Games gegen HamburgerInnen die alle in unserem Auto zurück nach Hamburg saßen ;) Insgesamt war Hamburg auch mit gut 15 von 50 anwesenden recht gut vertreten.

Allgemein kann man sagen: Es macht immer megaviel Spass in Flensburg: Tolle Organisation, enstpannte und nette Organisatoren, begeisterte Judges, super korrekte Preise (zum Bezahlen und bekommen), alles in allem ein toller Event. Und auch wenn ich selbst keinen trinke: Diesmal vergesse ich nicht die KaffeeFlatrate zu erwähnen, die den ein oder anderen durch den Tag gerettet hat.

Ich setz mich also hin und öffne meinen Pool, mir gegenüber einer der Ausrichter (Mep) und schräg gegenüber sein Sohn. Familiäre Atmosphäre. Und ein Beweis für aufmerksame Judges: Judge geht an uns vorbei und meint "witzig, auf der einen Seite Public Enemy Tattoo, auf der anderen Seite ein Polizist". Wir haben aber darauf verzichtet G20 nachzuspielen, da wir wohl beide zur entspannteren Seite gehören. Mein Pool war mittelgut bis gut, Instinkt beim Öffnen war GW, beim Hinlegen hat sich das als schwieriger erwiesen.Grün hatte super solide bis gute Kreas (3/3 Vanilla, Sharpshooters, Sifter Wurm, Hippo, Rootwalla, 2/2 Exertdude der 3/3 wird) und eine Sandwurm Convergence als Lategamebombe, nicht zu vergessen Ambuscade. In Weiß hätte mich als Superbombe der Engel gezogen der blinkt oder containt, der aber ja leider WW in der Casting Cost hat. Ich hatte GW recht lange liegen, hatte aber das Problem das ich dort fast nix hate was mich ins Lategame bringt und in weiß die letzten 4 Karten die ich reingemacht hätte auf der wesentlich schlechten Seite von spielbar gewesen wären (so 2/3 für 3 Mummy oder Artefakt 3/1er). Dann hab ich Bant hingelegt, weil das Blau schon ganz gute Karten hatte die vor allem früh was machen und den UG Rampdude aus AKH den man mit Sifter Wurm und Covergence ganz gern zockt. Problem: Mein literally einziges Fixing war ein Manalith, kein Ritualist, kein Vitalist, kein Spring, kein Beneath the Sands, kein Shefet Monitor, keine Fixingdesert, kein nix. Auch wenn im Sealed der Greed ja eher groß sein solte: Ich spiel nich W wegen einer Doppelweißen Karte ohne Fixing. Also wurde es :g: :u: und es sah ganz ordentlich aus: Hatte in Blau noch Kartusche, unsummon, Hexproofschlange, EmbalmEternalizeraussucher und 2 Ziele (Aven Initiate und Proven Combatant). Wie gesagt UGRampdude, Manalith, Carddrawpyramide (auch der Scry auf ihr ist supergut im Rampdeck) ...sah nach einem guten Plan aus. Schräg gegenüber mir wurde aber auf jeden Fall eine etwas bessere Quali geöffnet, überhaupt hab ich leider sehr oft von den Grixis-MythicGöttern als Spielverderber gehört, da hätte Wizards ruhig etwas nerfen dürfen. Anyway, of to Round 1 aaaand...

Spiel 1 gleich mal gegen Phillipe aka unseren Fahrer gepairt. Wir stöhnen beide, spielen wir doch im Einhorn beide fast jeden Montag udn des öfteren auch mal gegeneinander. Anyway, er legt los mit early Agression in :w: :r: , haut mich auch ganz gut runter, ich stabilisiere und...Wrath. Na gut, wir sind ja eher im Lategame, ich bin ja das Lategamedeck, also lege ich größere Dudes als er und ...Wrath Nummer 2. Hatte Hour of Devastation und Dusk/Dawn im Pool. Ich wähnte mich schon geschlagen aber die Carddrawpyramide workt overtime und ich überlebe auf pekären 2 Life, nachdem er im letzten Turn seine Ramunap Desert in mein Gesicht schmeisst.. Game 2 weiß ich zumindest von den Wraths und kann ums Overcommiten rumspielen und haue ihn dann eher stabil mit großen Dudes, er zieht auch etwas spät erst sein Rotes Mana. Erster Sieg

Spiel 2 approacht wie eine zweite Sonne und wer anders ist mein gegner als ... Lars M. aus Hamburg. Ich stelle mich schon fast auf einen Monohamburg Tag ein. Er spielt :g: :w: mit Splash :r: für Struggle (und das im Matchup wo die Rückseite nicht tot ist). Game 1 legt er früh n Steward of Solidarity, er legt Dudes, ich leg Blocker, er greift an mit Trickmana, ich blocke, er spielt Tricks...wir habens später auseinandergenommen, ich habe mich eher gefreut das er die Tricks früh als Tempoplay tradet statt gegen meine großen Dudes, aber er hat schon auch gut Druck gemacht mit Ahn Crop Crasher und Dauntless Aven. Eigentlich bin ich relativ weit hinten, aber spät genug im game das ich irgendwann meine Convergence ziehe und casten kann. Dann ist es noch ne Weile hin und her aber dann entschieden. Game 2 geht eigentlich in ähnlicher Fashion los, wir lachen beide als mein 1/3er in seinen Steward angreift und zu der Übereinstimmung kommen dases ne Free Attack ist, denn er wird den Block niemachn. Ich freu mich trotzdem das er den Trick nich zieht und ich tempo aufrechterhalten kann, schaffe später den Steward glaub mit Ambuscade ab. Auch das Spiel stallt sich wieder sobald die Convergence liegt und er zieht sich nicht in sein schlau reingebordetes Overwhelming Splendor, das Worms into Whimps gemacht hätte.

Vorsichtig optimistisch gehe ich in Game 3 und siehe da: Jacob ist kein Hamburger sondern Däne. Super entspannter, gechillter Typ, der ein defensives Abzan-Deck hatte das auf eine Karte hinspielt die ich noch erwähne. Er legt am Anfang Ratten Skorpione, ich hab relativ lang trotzdem gute Angriffe (1/3 Prowler greift gut in Ratte an), aber er spielt sehr viel Removal und hat irgendwann ein paar Angriffe die mich relativ gut runterhauen. Tatsächlich kommt wiedre die Convergence zur Rettung, er macht noch 1 Removal auf ersten Wurm und guten Angriff, dann zweiten Verzweiflungsangriff, der aber richtig ist weil ich zwar gut BVlocken kann aber 1 Krea nachlegen muss um zu leben. Das kann ich dank Pyramidenextrakarte locker tun und so gewinne ich Game 1. Game 2 war Antizyklisch, ich halte Hand mit Hexprofschlange, Grüner Krea und 5 Ländern (in dem Deck glaub ich richtig), er lay baret the Heart, discardet Schlange und ich zieh nach: 1 Blaue Kartusche und 7 Länder. Schön war: wir sind beide angenehm unragig drauf und haben netten Smalltalk a la "Thats Magic"...ich bin immer total peinlich berührt wenn Leute wegen Varianz rumragen und will kein solcher sein. Game 3 ist spanned und close: Wir spielen beide mit ud er haut mich zwar runter aber ich gewinne langsam Bordkontrolle. , hab auf der Hand Land Er haut mich mit 2/1 Bat und 3/1 Screecher, schaft irgendwann ktels Sandblast auch meinen 4/4er ab, übersieht aber das Ramunap Hydra auch reach hat (war bei mir aber aus Desertmangel keine sonst brokene Karte). Ich bin auf 11, er spielt Torment oh Hailfire für 5. Ich opfere Dude mit Deserts Hold drauf, leere Pyramide, nehme 9 , behalte das Land für Sifter Wurm und Sifter Wurm auf der Hand, bin auf 2. Scrye: Forest, 4/5 Beetle, Quenching Thirst. Braine zwischen Thirst ( auf 4 gehen, auf 1 runter vom Screecher, dann Thirst, sehen was passiert) und Beetle (auf 7 gehen, nach 2 Attacken vom Screecher auf 1 , dann Screecher getappt lassen, er hat 1 Turn mehr Pump zu ziehen, hatte ich aber bis jetzt nicht gesehen. Reasoning: Beetle greift an. Klappt auch soweit, er zieht den Turn nach dme ich Beetle tappen kann aber Gust Walker. Ich habe einen Drawstep für Antwort auf Gust Walker, finde Land, GG. Witzig: nächster Topdeck wäre Covergence gewesen, generell Amazing aber: Hilft nich gegen Gust Walker, weil der ja Declare ASttackers noch nicht fliegt.

So gehts in Game 4 und da holt mich mein Schlafmangel langsam ein, spiele gegen Max, sehr guter Zocker der sein Removal auch nie zu früh castet, er spielt Jund Value mit Wander in Death, Pyramide, effektiven Beatern, Removal, ich mache 2 kleine Mistakes, glaube kann eins der beinden games gewinnen wenn das nicht der Fall ist. In Game 1 ist der Schwarze Curce tatsächlich recht gut gegen mich weil er Turn 4 lag, aber erbordet ihn Game 2 raus, meinten beide das man den Turn 11 eher nich ziehen will...anyway, ich brauch ne Pause und merke das, droppe um kurz zu chillen und danach noch draften zu dürfen. Schreib gleich noch zum Draft, aber vorher Maineventinfo: In dre Top 8 sind 2 Hamburger, Gregor und Michel. Gregor versprach mir hier noch zu adden wenn ich den Anfang mache, also erinnert ihn daran das er ads noch machen muss ;). Im Finale vom Mainevent spielt Michel gegen Marcel, beide im Amonkhet Gedächtnis mit Boros-Aggro und am Ende holt sich das Marcel dank First Strike, poor Michel hat das dritte Mal den zweiten Platz beim PPTQ erkämpft. Mehr zum Mainevent hoffentlich von anderen.

Anyway, weil es leider keinen zweiten Khans Draft gibt und der erste schon gefeuert war drafte ich dann aktuelles Set. Hatte schon gewitzelt das ich bis jetzt in keinem Sealed oder Draft einen der Grixis-Gods aufgemacht habe und öffne: Scarab God. Und weil es wohl so sein sollte und Karma mich für die Draftentscheidung (also belohnt für die Entscheidung zu draften, der Pick war jetzt nich soooo schwer): Es kam fast jeder UB Zombie dens so bis 3 Mana gibt bei mir vorbei, am Ende hatte ich ein Deck das ich bevor ich angefangen hab zu bauen erstmal als Draftpile Phillip S, der ja sonst Judge ist gezeigt habe, damit mir später Leute glauben das ich das nicht mitgebracht habe. Das einzige was fehlte war Lord of the Accursed, aber das wäre dann alles noch blödsinniger gewesen, war so schon zuu heftig.
Deck am Ende
1Drops: 1 Festering Mummy, 1 Unsommon
2Drops: 2 Spellweaver Eternal, 1 Khenra Eternal,1 Wretched Camel, 2 Ruin Rat, 1 Tah Crop Skirmisher, 1 Essence Scatter
3Drops. 1 Banewhip Punisher, 3 Marauding Boneslasher, 3 Cursed Minotaur, 1 Merciless Eternal, 1 Lethal Sting
4Drops: 1 Accursed Horde, 1 Torment of Venom
5Drops: 1 Scarab God, 1 Lillianas Mastery
Dazu 1 Ifnir Deadlands, 1 Desert of the True, 7 Swamps, 8 Islands

Und auch in meinem Sideboard waren noch ne ziemlich große Anzahl extrem guter Playables und SB-Karten, u.a. Jaces Defeat und Lillis Defeat, Wall of Forgotten Pharaos, Vizier of Tumbling Sands, Blue Trial...

Von den Spielen war die erste Runde am knappesten, gegen Alex (Hamburger ;) ), der gegenüber von mir in BW war, aber nicht nur Zombies sondern generell Aggro, wobei mich Runde 1 ein LifelinkAmmit mit WCartouche richtig verprügelt, danach waren aber alle Games bis zum 3-0 Draftsieg ziemlich klar und eindeutig.
Weil Michel aus unserem Auto ja nicht aufhören wollte im Mainevent erfolgreich zu sein starten wir noch einen letzten Draft, den wir aber supererschöpft nach 2 Runden abbrechen. Hier wären jetzt Patrick P und Jonas gefragt ihre supersweeten Decks zu posten, Jonas hatte das Doppelriddleform Deck mit YOLO-Imminent Doom, Patrick das Monocycling Deck mit Sarcophagus ...anyway, für die Lesbarkeit spar ich mir jetzt noch ausufernde Bescheibungen, nächstes Mal schaffens dann mal noch mehr nach Flensburg. Danke an die Ausrichter, immer wieder schön!

MEP
Posts: 11
Joined: 10 Oct 2016 18:40

Re: Bericht PPTQ Flensburg HOD-Edition

Post by MEP » 30 Sep 2017 10:03

dav, vielen Dank für deinen Bericht.
Wir sehen uns sicherlich am 11.11. ;)

Post Reply